Lokale Käse Kultur und Produktion

Robert Paget setzt ein Zeichen für die Zukunft der regionalen Lebensmittelproduktion: in einem goldenen Container, dem Prototyp für die erste energieautarke, mobile Käserei.

Die mobile Käserei bietet einen sicheren Rahmen für Experimente rund um lokale Milchverarbeitung. Angeführt von Robert Paget, der ab Mitte August in der „Nomad Dairy“ im Kamptal Produktneuheiten kreieren wird, wie etwa Stilton, Fior Di Latte und Büffelmilcheis.

Diese werden ab September dieses Jahres exklusiv in Form eines „Käse Kultur Abos“ in der Hofkäserei Robert Paget in Diendorf erhältlich sein.

Für € 250,- unterstützen Sie das Projekt und sichern sich als Belohnung fünf 300 g Rationen Käsegenuss und einen Käse Sonntag mit Robert Paget. Um zu erleben, was Käse machen in einer Manufaktur ausmacht und warum diese Produkte so besonders schmecken.

Käse Kultur Abo

Ein Prototyp entsteht

Die Meilensteine

Nomad Dairy aus der Vogelperspektive

Robert Paget

Wer Robert Paget kennt, schätzt sein anders Denken und Tun. Die Qualität und die Originalität seiner Produkte: vom Büffel Mozzarella, über den Ziegenfrischkäse bis zum Camembert. All diese und viele weitere Produkteentstehen in einem in sich geschlossenen Kreislauf: das Futter für seine Büffel (er ist der einzige Wasserbüffelzüchter in Österreich) und Ziegen wächst auf der Wiese eines befreundeten Winzers, der dafür in seinen Weingärten den Büffel Mist düngt. Die Wollschweine ernähren sich von der Molke, die beim Käsemachen übrigbleibt und liefern Speck, der von selbst auf der Zunge zergeht. „Small is beautiful“ ist das Leitmotiv von Robert Paget, drum gibt es die Produkte aus seiner Manufaktur auch nur an wenigen, ausgewählten Orten in Wien, in Gastronomie und Lebensmitteleinzelhandel.